Wir sind Mitglieder der LINKEN Bayern. Als Mitglieder der Parteibasis, aus unterschiedlichen Kreisverbänden, haben wir uns vernetzt, um für eine lebendige feministische Praxis in unserer Partei zu streiten.

Wir wollen eine Diskussion über die innerparteiliche Geschlechterdemokratie anstoßen und auf eine Veränderungen der Parteistrukturen und ihrer Praxis hinarbeiten. Viel zu oft kommen vor allem feministische Themen innerhalb unseres Landesverbandes zu kurz oder deren Wichtigkeit wird nicht gesehen. Ebenso werden sexistische Vorfälle, innerhalb des Landesverbands, nicht ausreichend reflektiert, was einer feministischen Partei nicht angemessen ist.

Deswegen rufen wir dazu auf …

  • … die bestehenden Awarenessstrukturen innerhalb des Landesverbands weiter auszubauen und finanzielle Mittel für die Betroffenen von sexueller und sexualisierter Gewalt innerhalb des Landesverbands zur Verfügung zu stellen.
  • … konsequent gegen patriarchalen Machtmissbrauch innerhalb der eigenen Strukturen vorzugehen.
  • … die zeitnahe Organisierung von Online Treffen, zu denen alle Genossinnen* eingeladen werden, um die Zukunft des Frauenplenums zu diskutieren.
  • … bis zum Ende des Jahres 2022 einen Frauen und FLINTA*Parteitag im Landesverband zu organisieren. Dieser soll u.a. über die Option eines Frauen und FLINTA*Rats auf Landesebene diskutieren, bzw. die Implementierung eines solchen in die Wege leiten.
  • … Förderstrukturen für Genossinnen* aller Altersklassen, aufzubauen.
  • … die Ausformulierung und Ergänzung eines eigenen Frauen- und FLINTA*Statuts in der Landessatzung.
  • … in den Jahren 2022/23 eine feministische Bildungsoffensive zu starten, welche auf Landesverbandsebene, Bezirksebene und Kreisverbandsebene Angebote schafft. Dies soll auch in Zusammenarbeit mit außerparteilichen, feministischen Vereinigungen organisiert werden.

Ihr könnt uns erreichen unter:
admina@feministischeraufbruch-linkebayern.de